Logo des Kunsthaus KAT18 in Köln
Alles was dadrinnen ist:!

ALLES WAS DADRINNEN IST

Malerei / Zeichnung
11.05. – 12.05.2013

Exklusiv zur Museumsnacht präsentiert das KUNSTHAUS KAT 18 seine neuen Räume und Ateliers.

Große Kessel und riesige Fässer standen hier früher. Nun haben die Gemeinnützigen Werkstätten Köln einen neuen und einzigartigen Kulturort in der ehemaligen Brauerei geschaffen. Die denkmalgeschützten Räumlichkeiten werden seit Kurzem von Künstlern als Arbeits- und Ausstellungsräume genutzt. Darüber hinaus bietet das Kunsthaus künstlerische Assistenz und übernimmt die Vermittlung der Werke. Das Spektrum ist breit: Zeichnung, Malerei, Skulptur, Performance und Videokunst. Die Werke einzelner Künstler wurden bereits bundesweit in Galerien und Museen gezeigt.

»ALLES WAS DA DRINNEN IST:!«

Die Ausstellung ist eine Einladung, das Kunsthaus und die neuen Räume erstmals kennenzulernen. Auf ungewöhnliche Weise sind die Arbeiten der Preisträgerinnen des Dr.-Dormagen-Guffanti-Stipendiums entstanden. Die Stipendiatinnen Saskia Niehaus (Zeichnung, Skulptur) und Anna González Suero (Film) haben ihre Werke in direktem Austausch mit den BewohnerInnen des Behindertenzentrums SBK Longerich verwirklicht.

Zum Nachdenken regen die filigranen Zeichnungen von Andreas Maus an. Er lässt zerstörte Gotteshäuser mit feinen Linien aus den Trümmern auferstehen. Eine Erinnerung an die Opfer des NS-Regimes anlässlich des heutigen Jahrestags der Reichspogromnacht.

SPECIAL:

20.30 UHR // NASTJA & DIE ORLOVES / SPECIAL: NICO RANDEL

Eine explosive Mischung voller Leidenschaft und Melancholie, durchdrungen von sinnlicher Lyrik. Die Kölner Band lässt experimentellen Folk auf Punk mit Klassikeinschlag treffen und flirtet unverschämt mit osteuropäischen Klängen. Als Highlight gibt es eine gemeinsame Performance mit dem Schauspieler und Künstler Nico Randel.

22.30 UHR // BOB CORN
Bob Corn (alias Tiziano Sgarbi) ist kein Unbekannter in der Kölner Musikszene. Er spielte bereits 2011 im Laden für schöne Platten Parallel und war außerdem auch schon mehrfach Gast im King Georg. Der 1968 geborene Norditaliener ist ein Vollblutmusiker und Vertreter des DIY-Stils. Do-it-Yourself ist Motto und Methode. Alles in eigener Hand, unabhängig vom großen Betrieb. Nicht nur die Musik schreiben und komponieren, sondern Aufnahme, Gestaltung und Verkauf übernimmt er ebenso. Dazu gehört auch, dass er ein eigenes Label betreibt, das seine Musik und die von befreundeten Musikern ein Zuhause bietet.

Er bezeichnet seine Musik als „sad punk“, in Wirklichkeit verzaubert er aber mit Geschichten, seiner Musik und den Abend, den er gestaltet. 

KUNSTHAUS KAT18 freut sich Bob Corn als ÜBERRASCHUNGSGAST um 22:30 UHR für ein charmantes UNPLUGGED Konzert präsentieren zu dürfen.

"I play simple music lines with an acoustic guitar and sing words about people and love... I like to call my music "sad punk"... in these years I put out five records of my own and played many many gigs all around italy and out of this country, sharing the stage with unknown bands as I am or with my favourite artists..."

Die KoKoBe Südstadt und Uschi Baetz bieten eine Tour durch die Museumsnacht in leichter Sprache an. Infos über KoKoBe Südstadt, Astrid Westerfeld / Telefon 0157-71661081 / museumsnacht@kokobe-koeln.de

»ALLES WAS DA DRINNEN IST: !« ist eine Kooperation von KUNSTHAUS KAT18 / GWK GmbH // SBK (Soziale Betriebe Köln gGmbH) // KoKoBe Südstadt

Mit freundlicher Unterstützung der Kämpgen Stiftung und von KUBiST e.V.

Eintrittspreise

  • Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre
  • Vorverkauf: An allen teilnehmenden Stationen für 17 € (ohne VRS-Ticket).
  • Und bei Köln:Ticket inkl. Fahrausweis im VRS für 18,50 € über alle Köln:Ticket-Vorverkaufsstellen, das Köln:Ticket-Callcenter (02 21-28 01) sowie unter www.koelnticket.de
  • Abendkasse: 17 € an allen teilnehmenden Stationen und an den Infozentralen (ohne VRS-Ticket)

Informationen und das Programmheft der Museumsnacht mit allen Highlights, teilnehmenden Stationen und Routen liegt ab sofort aus. Außerdem liegt es der November-Ausgabe der StadtRevue bei. Alle Informationen zur Museumsnacht finden Sie unter:

www.museumsnacht-koeln.de oder bei Facebook: Museumsnacht Köln.