Logo des Kunsthaus KAT18 in Köln
X-SÜD STADTVISIONEN

X-SÜD // STADTVISIONEN

PASSAGEN 2016
Installation
KAT18 / GALERIE
18.01. – 24.01.2016

 

Die Ausstellung X-SÜD STADTVISIONEN zeigt Zeichnungen auf Papier, Malerei und eine Stadtlandschaft aus Geschirrteilen. Teller erhalten Beine und werden zum Tisch. Ein Wandbild erzählt vom künftigen Leben als Künstler*in in der Parkstadt Süd.

Zu den PASSAGEN 2016 haben sich 14 Künstler*innen aus dem Kunsthaus mit Stadtansichten beschäftigt. Sie haben Stadtrundgänge im Kölner Süden unternommen, Räume und Häuser im Kölner Süden angeschaut. Dabei haben sie „schöne“ und „hässliche“ Häuser entdeckt und eine Auswahl fotografiert und gezeichnet. Die Künstler*innen untersuchen Stadträume und Gliederungen in der Architektur. Ordnungen und Orientierung sind wichtige Aspekte. Entstanden ist eine ganz subjektive Erhebung und Dokumentation von Orten und Gebäuden.

Zu den PASSAGEN stellt Raumlabor Berlin an einem Abend partizipative Stadtentwicklungsprojekte vor.

X-SÜD präsentiert erste Parkstadt-Souvenirs – eine Erinnerung an die Zukunft.

Die KAT18 KAFFEEBAR serviert täglich ein HAUSgericht.

PARKSTADT SÜD
Die Parkstadt Süd ist das neue Quartier im Kölner Süden. Auf dem Baugebiet steht jetzt noch der Kölner Großmarkt. Viele Wohnungen und Arbeitsplätze werden hier in der Zukunft entstehen. Und der Innere Grüngürtel wird fertig gebaut werden. Partizipation und Inklusive gehören zu den zehn Zielvereinbarungen für den neuen Stadtteil. Die Stadtgesellschaft benötigt Kulturräume, wo modellhaft neue Formen des gesellschaftlichen Zusammenlebens entwickelt und erprobt werden können. Benötigt werden Werkstätten und Orte als Experimentierräume. Während der Transformation bis zur Fertigstellung des neuen Quartiers Parkstadt Süd möchte X-SÜD Gebäude und Flächen auf dem Gelände nutzen, um für Köln neue Formen eines Zusammenlebens zu entwickeln.

Konzept: Claudia Hoffmann, Jutta Pöstges

Ein Projekt von KUBiST e.V.

In Kooperation mit KUNSTHAUS KAT18 / Gemeinnützige Werkstätten Köln GmbH / Sommerblut e.V.

Gefördert durch / Aktion Mensch / Stiftung Wohlfahrtspflege / Kämpgen Stiftung