Logo des Kunsthaus KAT18 in Köln
A Casa

A CASA

Die Ausstellung A CASA untersucht das Haus – nicht als architektonisches Modell – sondern beschäftigt sich mit den privaten, intimen Aspekten. Gezeigt werden sechs künstlerische Positionen, die das Thema umkreisen. Das Spektrum reicht von der Schöpfung imaginärer Architekturen, über die Darstellung realer und symbolischer Rückzugsorte, bis hin zur Spurensicherung gewesener sozialer Strukturen, und der Auseinandersetzung mit Zerstörung, Obdachlosigkeit und Einsamkeit. Beteiligte Künstler_innen: Doro Hoffmann (Plastik) / Theo Kerp (Fotografie/Film) / Susanne Kümpel (Graphik/Malerei) / Michele Munno (Graphik/Malerei) / Heribert Schulmeyer (Papiertheater) / Luciano Trebini (Graphik/Installation).

Eine Kooperation des Italienischen Kulturinstituts, des Sommerblut Kulturfestivals und der Gemeinnützige Werkstätten Köln GmbH.

Konzeption: Jutta Pöstges